Krankenhäuser und einweisende Einrichtungen

Mit dem Einsatz des etnenos-Portals wird die Suche nach dem geeigneten Nachversorger für Ihren Patienten auf ein Minimum reduziert. Die Überleitung des stationären Patienten in die nachfolgende Behandlung erfolgt schnell, effizient und reibungslos.

Patienten, die nach ihrem stationären Aufenthalt eine Nachversorgung benötigen, werden zunächst über einen vorgegebenen Fragebogen beschrieben. Dieser kann über einen Tablet PC bearbeitet werden. Alternativ stellt das etnenos-Portal Ihnen auch den jeweils aktuellen Fragebogen zum Download zur Verfügung. Der Bogen enthält u. a. Pflichtfelder z. B. für die Angabe von Infektionen. Nach Freigabe des Patienten durch die Klinik werden die Angaben anonymisiert, unter Angabe des geplanten Entlassungsdatums im etnenos-Portal eingestellt. Hier können sich nun die geeigneten Nachversorgungseinrichtungen über die im Portal eingestellten Patienten informieren und ihre vorhandenen Kapazitäten prüfen. Kann der Patient zum geplanten Zeitpunkt übernommen und betreut werden, gibt der Nachversorger seine Übernahmebereitschaft ab. In der Klinik erhält der Sozial- und Pflegedienst und/oder autorisierte Abteilungen einen stets aktuellen Überblick über den Status der Angebote der Nachversorger. Mit dem Patienten kann aus den Angeboten das geeignete/gewünschte Angebot ausgewählt werden.

Bestätigt auch der gewünschte Nachversorger die Patientenübernahme, können nun digital vorhandene Unterlagen (z. B. Arztbrief, Rezepte, OP-Berichte, etc.) verschlüsselt über das etnenos-Portal ausgetauscht bzw. weitergeleitet werden.

  • Deutliche Zeitersparnis bei der Suche nach einem Nachversorger
  • Keine Fehlbelegung durch nicht zeitgerechte Patientenübernahme
  • Senkung der Verweildauer
  • Verbesserung der Bettenplanung
  • Standardisierter Entlassungsprozess
  • Permanenter Überblick über den jeweiligen Patientenstatus
  • Verbesserter Informationsfluss
  • Keine zusätzliche Hardware notwendig
  • nur geringer Schulungsaufwand
  • Keine Wartungskosten
Navigation
Ansprechpartner

Michael Koke

Geschäfsführung
OBEN